Donnerstag, 13 Februar 2014 00:00

Der GW-L2 ist da

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Am vergangenen Donnerstag war es endlich soweit, der neue GW-L 2 (Gerätewagen Logistik) wurde durch die Firma Ziegler an die Kameraden der Feuerwehr Berenbostel übergeben und die Kameraden wurden in die Technik eingewiesen. Das Fahrzeug wurde von der Stadt Garbsen als Ersatz für das 1984 in Dienst gestellte GW-Z beschafft.  In den kommenden Tagen werden alle Kameraden nach und nach auf das neue Fahrzeug eingewiesen und die Geräte umgeladen.

 

 

Das Fahrzeug besteht aus drei Bereichen Mannschaftskabine, Flachten Segment und Ladefläche mit Ladebordwand. Die Vorteile gegenüber dem GW-Z liegen in der Mannschaftskabine, die jetzt mit einer Staffel (6 statt vorher 3 Personen) besetzt werden kann, einem Flachten Segment (eine Flachte auf jeder Seite) und einer Ladefläche mit Ladebordwand. Auf der Ladefläche werden 7 Rollcontainer mit einer umfangreichen Beladung für den Bereich Gefahrgut und kleiner technischen Hilfeleistung und in den beiden Flachten, für den schnellen Zugriff, Geräte der schweren technischen Hilfeleistung (Stromerzeuger, Schere & Spreizer etc.) untergebracht. Zur weiteren Ausstattung gehören ein pneumatischer 4 strahliger Teleskoplichtmast sowie 5 Handsprechfunkgeräte.

 

Zu den technischen Details:

Fahrgestellhersteller: MAN

Länge / Breite / Höhe: 8,3m / 2,55m / 3,3m

zul. Gesamtmasse: 14100 kg

Automatik Getriebe mit Allrad

Tragkraft Ladebordwand: 1500 kg (mittig)

 

Die Größe des Fahrzeuges im Vergleich zum dem daneben klein erscheinenden GW-Z, zeigt hier alleine schon das es mehr Platz und Möglichkeiten bietet. Das Einsatzspektrum ist dadurch erheblich gewachsen. Durch die Möglichkeit die Ladefläche variabel zu nutzen, ist das Fahrzeug jeglicher logistischen Herausforderung im Einsatzgeschehen gewachsen. In der Norm gibt es für das GW-L 2 zwei Beladungsvarianten zum einen die Variante "Gefahrgut" und zum anderen die Variante "Wasserrettung". Da die Feuerwehr Berenbostel im Bereich der Stadt Garbsen auch Teil des Gefahrgutzuges ist, und das alte GW-Z einen Großteil der Beladung für diesen Bereich mit sich führte, wurde sich für eine angepasste Version der Variante "Gefahrgut" entschieden. Anders als in der Norm wird das Fahrzeug zusätzlich mit Material zur kleinen und schweren technischen Hilfeleistung beladen.

 

(rechts GW-Z Baujahr 1984)
Gelesen 15698 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Januar 2015 07:53
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Nachrichten Archiv

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Wir empfehlen

 

Achtung!

Wetterwarnung für Region Hannover :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 01/01/1970 - 01:00 Uhr

letzte Einsätze

24.11.2020 um 22:08 Uhr
Containerbrand
weiterlesen
23.11.2020 um 15:10 Uhr
Kind im Auto eingeschlossen
weiterlesen
17.11.2020 um 22:24 Uhr
Containerbrand unter einem Vordach
weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92

Neuste Beiträge

  • Starkregen über Berenbostel
    Starkregen über Berenbostel Am späten Dienstagnachmittag zogen dicke Wolken über Berenbostel und sorgten für einen Starkregen mit bis zu 35 L pro Quadratmeter…
  • StayHome-Challenge
    StayHome-Challenge Vielen Dank an die Feuerwehr Wulfelade für die Nominierung zur StayHome-Challenge! Natürlich machen wir mit und nominieren im gleichen Zug:…

beliebteste Beiträge

  • Der GW-L2 ist da
    Der GW-L2 ist da Am vergangenen Donnerstag war es endlich soweit, der neue GW-L 2 (Gerätewagen Logistik) wurde durch die Firma Ziegler an die…
    weiterlesen...
  • Was kostet ein Feuerwehreinsatz?
    Was kostet ein Feuerwehreinsatz? Wir werden immer wieder gefragt, ob unser Einsatz etwas kostet. Grundsätzlich entstehen dem Träger der Feuerwehr, in unserem Fall der…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.