Häufige Fragen

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Hier beantworten wir Ihnen gerne Fragen rund um das Thema Feuerwehr und vieles was damit zu tun hat. Sollte Ihre Frage hier nicht auftauchen, haben Sie keine Scheu und schreiben uns oder schauen mal bei uns vorbei.

 

 

 

Feuerwehralltag

  • Wenn es brennt kommt dann die Berufsfeuerwehr? +

    Nein, wenn Sie im Bereich Garbsen die Feuerwehr rufen kommen zu Ihnen nur ehrenamtliche Helfer, die ohne Bezahlung arbeiten. Das sind frewillige Helfer die von zu Hause oder vom Arbeitsplatz zum Gerätehaus fahren, und dann zu Ihnen kommen. Nur bei z.B. Großschadenslagen oder Anforderungen von Sonderfahrzeugen wie ein Kran, wird die Berufsfeuerwehr nachalarmiert. Das ist auch in der Nacht und an Feiertagen so.
  • Warum kommt es einem so lange vor, bis die Feuerwehr endlich an der Einsatzstelle eintrifft? Was passiert, wenn ich die Feuerwehr rufe? +

    Der abgesetzte Notruf wird in der Zentralen Leitstelle für die Region Hannover in Hannover angenommen. Da wir eine Freiwillige Feuerwehr sind, ist unsere Feuerwehrwache nicht ständig besetzt. Nach der Alarmierung durch die Zentrale Leitstelle kommt der Feuerwehrangehörige von Zuhause, aus dem Bett, von der Arbeit oder auch vom Einkaufen und muss sich erst so schnell es geht zur Feuerwehrwache begeben. Da er aber kein Wegerecht hat, also dass z. B. andere Verkehrsteilnehmer ihm Vorfahrt gewähren müssen, muss er sich an die geltenden Vorschriften halten. Von der Feuerwehrwache wird dann gemeinsam mit Feuerwehrfahrzeugen die Einsatzstelle angefahren. Trotz alle dem dauert es selten länger als 10 Minuten, bis das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eintrifft. Leider kommt es einem wesentlich länger vor, wenn man händeringend auf Hilfe wartet.
  • Was passiert, wenn nicht genug Feuerwehrleute da sind? +

    Wenn im Einsatzfall die Funkmeldeempfänger auslösen, kommt jeder Feuerwehrmann, der verfügbar ist. Grundsätzlich werden mehr Feuerwehrleute angefordert, als benötigt werden. Sollte es dennoch dazu kommen, dass nicht ausreichend Kräfte zur Verfügung stehen, wird noch einmal alarmiert oder eine benachbarte Ortsfeuerwehr kommt dazu.
  • Warum fährt die Feuerwehr auch Nachts mit Martinshorn? +

    Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Feuerwehr oder auch der Rettungsdienst bei einem Einsatz vom Verlassen der Wache bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle blaues Blinklicht und Einsatzhorn zusammen eingeschaltet lassen müssen. Schaltet die Feuerwehr das Horn zwischenzeitlich aus, so tut sie das auf eigene Gefahr und aus Rücksicht auf die Anwohner, z.B. nachts.Passiert ein Unfall, weil das Horn nicht eingeschaltet war, haftet der Fahrer des Einsatzfahrzeuges, im Extremfall mit seinem Privatvermögen.
  • Warum fahren so viele Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatzort? +

    Die Anzahl der eingesetzten Feuerwehrfahrzeuge richtet sich grundsätzlich nach der Alarmmeldung. Um keine wertvolle Zeit für Nachalarmierungen zu vergeuden, geht man immer erstmal vom größten Ausmaß aus. Da sich der Umfang eines Einsatzes oft erst an der Einsatzstelle feststellen lässt, kann es sein, das mehr Einsatzfahrzeuge und -kräfte an der Einsatzstelle sind wie benötigt werden. Solange fahren alle eventuell benötigten Fahrzeuge die Einsatzstelle an, um im Bedarfsfall sofort eingesetzt werden zu können.
  • Warum schalten Feuerwehrfahrzeuge manchmal das Sondersignal wieder ab und fahren weiter? +

    Bis die ersten Kräfte vor Ort sind, geht die Feuerwehr immer vom schlimmsten Fall aus. Erst wenn die ersten Kräfte an der Einsatzstelle angekommen sind und die Lage fachgerecht beurteilt werden konnte, können nachfolgende Kräfte abbestellt oder die Dringlichkeit reduziert werden.
  • 1

Brandschutz

  • Warum soll man "Aufzüge im Brandfall nicht benutzen"? +

    Aufzüge bergen im Brandfall die Gefahr, dass sich das Feuer über die Fahrstuhlschächte ausbreitet. Diese Fahrstuhlschächte durchlaufen ein Gebäude meist komplett ohne eine Brandabschottung und können so wie ein Kamin wirken. Neben der Gefahr das Kabel und Tragseile schaden nehmen können, besteht die Gefahr, dass der Sauerstoff in einem solchen Aufzug verbrennt und die Menschen in einem Aufzug ersticken.

  • Brauche ich einen Feuerlöscher in der Wohnung oder im Auto? +

    Es empfhielt sich immer einen Feuerlöscher im Haushalt oder im PKW zu haben, aber es gibt ein paar Punkte die Sie beachten müssen!

    Der wichtigestes Punkt bei sogenannten Kleinlöschgeräten ist "Die eigene Sicherheit geht vor!". Das bedeutet das diese Löschmittel nur für Entstehungs- bzw. Kleinstbrände (z.B. Mülleimer- oder Fernseherbrand) geeignet sind. Ein Zimmerbrand z.B. kann damit nicht gelöscht werden. Das Problem sind nicht die Mengen an Löschmittel oder die Bedienung, sondern die Gefahr sich bei z.B. Wohnungsbränden schwer zu Verletzten durch z.B. Verbrennungen oder Rauchgasvergiftungen. Setzen Sie Feuerlöscher also nur ein wenn Sie sicher sind, dass Sie sich selbst nicht in Lebensgefahr begeben.

    Der nächste Punkt ist die Auswahl des richtigen Löschmittels. Lassen Sie sich vor dem Kauf im Fachgeschäft beraten, welches Löschmittel für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

    Abschließend ist zu sagen, das man durch den richtigen Einsatz von Kleinlöschgeräten oft wertvolle Zeit gewinnt. Dies ist der wichtigste Grund warum man sich für einen Feuerlöscher entscheiden sollte.

    Wenn Sie Fragen zu Umgang mit Feuerlöschern haben, lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten oder wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre zuständige Feuerwehr.

  • Wo bringe ich am besten einen Rauchmelder an? +

    Da Rauch und Rauchgase sich durch die Wärmebildung an der Decke ansammeln, ist es am besten Rauchmelder an der Raumdecke mittig im Raum anzubringen. Grunsätzlich sollten alle Räume mit Rauchmeldern ausgestattet werden, die als Druchgangs- oder Aufenthalstraum dienen wie zum Beispiel Wohnzimmer, Flur, Treppenaufgang etc. Zusätzlich empfhielt es sich auch Keller und Dachböden mit Rauchmeldern auszustatten.

    Räume wie Badezimmer und Küchen sollten nicht mit Rauchmeldern bestückt werden, da es hier durch Wasser- und Kochdämpfe zu Fehlalarmierungen kommen kann. Sinnvoll ist es auch Rauchmelder zu vernetzen, so alarmieren auch die Rauchmelder im z.B. Schlafzimmer wenn im Keller der Rauchmelder, den Sie sonst vielleicht nicht hören würden, Alarm schlägt.

    In einigen Bundesländern existiert eine Rauchmelderpflicht mehr dazu erfahren Sie hier.

     

  • 1

Gelesen 4855 mal

letzte Einsätze

07.09.2018 um 15:05 Uhr
Ausgelöste Brandmeldeanlage (Fehlalarm)
weiterlesen
07.09.2018 um 12:33 Uhr
angebranntes Essen
weiterlesen
06.09.2018 um 12:31 Uhr
Gasgeruch (Fehlalarm)
weiterlesen

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10