Was kostet ein Feuerwehreinsatz

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Wir werden immer wieder gefragt, ob denn unser Einsatz etwas kostet. Grundsätzlich entstehen dem Träger der Feuerwehr, in unserem Fall der Stadt Garbsen, bei jedem Einsatz Kosten für Personal, Fahrzeuge und Material. Diese werden aber nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen in Form eines Gebührenbescheides erhoben.

Grundsätzlich gilt, der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Garbsen ist bei Bränden, bei Notständen durch Naturereignisse und bei Hilfeleistungen zur Rettung von Menschen aus akuter Lebensgefahr kostenlos.

Auch wenn die Feuerwehr vergeblich anrückt, weil das Feuer z. B. vor dem Eintreffen gelöscht werden konnte, oder es sich bei dem gemeldeten Qualm nur um Wasserdampf oder angebranntes Essen handelte, bleibt der Einsatz für den Verursacher bzw. Meldenden gebührenfrei.

Anders sieht es bei Einsätzen aus, die durch böswillige Falschmeldungen (vorsätzlich oder grob fahrlässig) oder durch Brandstiftungen verursacht wurden.

Ebenso können die Einsatzkosten berechnet werden, wenn die Feuerwehr zu Einsätzen ausrückt, bei denen Menschenleben nicht oder nicht mehr in akuter Gefahr sind, und bei Notständen, die nicht auf Naturereignisse zurückzuführen sind.

Weitere Beispiele für kostenpflichtige Einsätze:

  • das Beseitigen von Wasserschäden (z.B. Auspumpen von Kellern),
  • das Beseitigen von Sturmschäden,
  • das Beseitigen von Öl- oder sonstigen umweltgefährdenden oder gefährlichen Stoffen,
  • Türöffnung bei Gebäuden, Wohnungen, Aufzügen, etc.,
  • zeitweise Überlassung von Fahrzeugen und Geräten,
  • Einfangen von Tieren,
  • Entfernen von Insekten-Nestern,
  • Mitwirkung bei Räum- und Aufräumarbeiten,
  • Absicherung von Gebäuden- und Gebäudeteilen,
  • Stellung von Brandsicherheitswachen,
  • Nachbarschaftshilfe,
  • Kraftfahrzeugbrände (Gefährdungshaftung).

Kostenpflichtig ist dabei entweder der Verursacher des Schadens oder der Eigentümer des Gegenstandes, bzw. der Veranstalter, der den Einsatz notwendig macht. Dies kann zum Beispiel der Halter eines Fahrzeuges, das Öl verliert, oder der Besitzer der Katze auf dem Dach sein. Auch die Betreiber von Brandmeldeanlagen müssen der Stadt Garbsen die durch Fehlalarmierung entstandenen Kosten ersetzen.

Wann und in welchem Umfang Kosten entstehen, können Sie im Detail in der Feuerwehrgebührensatzung der Stadt Garbsen hier nachlesen.

 

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Gelesen 4444 mal

letzte Einsätze

02.04.2018 um 21:57 Uhr
Containerbrand
weiterlesen
02.04.2018 um 18:05 Uhr
Verkehrsunfall mit eingeklemter Person
weiterlesen
01.04.2018 um 23:05 Uhr
Containerbrand
weiterlesen

Notfallnummern

Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Gift Notruf: 05 51 / 1 92 40
Tierärztlicher Notdienst: 05 11 / 55 50 92
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10